Autor: Harald Pöttinger

Die besten Geschäftsmodelle der Zukunft und was man daraus lernen kann

technology

Die Ergebnisse vieler Studien und Forschungen bringen immer wieder auf den Punkt, dass das erfolgreichste Geschäftsmodell marktanpassungsfähig ist. Die verschiedensten Ökonomen sind sich darüber mittlerweile einig. Starr vorgegebene Strukturen, viele Mitarbeiter, lokale Produktion, hohe Fixkosten und große Investitionskapitale gehören meist Geschäftsmodellen der Old Economy an – somit der Vergangenheit? Nicht […]

Hausbankprinzip adé: Wann Ihr Unternehmen die Hausbank wechseln sollte. (Definition von Kredit, der zu 100% Ihren Bedürfnissen entspricht!)

Neu-Hausbank

„Entschuldigen Sie! Jetzt haben wir uns so lange unterhalten… …dass inzwischen Ihre erste Rate fällig geworden ist!“ Wer von seiner Hausbank so auf Händen getragen wird, kann kaum hoffen, eine belastbare Beziehung aufzubauen. Während der Kredit weiterhin die Säule der Unternehmensfinanzierung im deutschen Sprachraum bildet, wird das Hausbankprinzip sukzessive verwässert. […]

1×1 der Unternehmensbewertung für Unternehmer: Berechnungsmethoden-Übersicht, Onlinerechner und Beispiele für Bauchgefühl

Beitragsbild_Unternehmensbewertung

Was ist mein Unternehmen wert? Diese Frage stellen sich viele Unternehmer früher oder später. Unternehmensbewertungen erfolgen anhand von Berechnungen… …und Bauchgefühl. Wenn Sie eine Übersicht der Methoden online suchen, finden Sie schnell Wikipedia oder das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) mit dessen Unternehmensbewertungsstandard S1. Wenn Sie demgegenüber schonmal den Praktikern in […]

Das Bankgeschäft nach der Finanzkrise: Desegmentierung von Kunden

gleich_1480674058

Die staatlicherseits seit Ausbruch der Finanzkrise massiv erhöhte Regulierungsdichte vereinheitlicht seither die Geschäftsprozesse von Banken hinsichtlich Organisation und Risikomanagement. Da aufgrund der aktuell praktizierten Nullzinspolitik, Bankenbesteuerung und regulierungsbedingt massiv gestiegenen Administrationskosten von Banken ihre Ertragslagen strukturell unter Druck stehen, ist die Risikotoleranz der Institute massiv gesunken. Gleichzeitig sind Banken aufgrund […]

Das Bankgeschäft nach der Finanzkrise: Veränderungen durch die staatliche Politik

Beitragsbild_Finanzkrise

Seit Ausbruch der Finanzkrise ist die Bankenwelt insbesondere in Europa nachhaltig geschwächt. Das hat Implikationen für kreditnehmende Private und Unternehmen. Die Schwächung hat einerseits bankspezifische Ursachen, wurde aber auch durch politische Fehlentscheidungen in Europa verschärft und vor allem nachhaltig verfestigt. Meine Aussagen beziehen sich in der Folge vor allem auf […]

Corporate Governance mit einem Private-Equity-Partner: Vor- und Nachteile institutioneller Maßnahmen

deal_1479736722

Die Rechte eines Private-Equity-Fonds im Bereich Corporate Governance lassen sich häufig in Informations-, Zu- und Mitbestimmungsrechte unterteilen. Um diese Rechte effektiv ausüben zu können, wird standardmäßig eine Vertretung des Finanzinvestors in Kontrollgremien wie Beirat oder Aufsichtsrat vorgesehen. Oft werden diese Rechte durch einen Partner oder Mitarbeiter des Finanzinvestors gemeinsam mit […]

Corporate Governance mit einem Private-Equity-Partner: Motive aktiver Investoren und ihrer Partner

lawyer_1479372416

Erfolgreiche Private-Equity-Gesellschaften nehmen eine aktive Eigentümerrolle wahr. McKinsey & Company hat bereits vor rund einem Jahrzehnt fünf Schlüsselfaktoren identifiziert, die sehr erfolgreiche Private-Equity-Gesellschaften und ihre Deals auszeichnen. Gemeinsam haben sie, dass es vor allem eine direkte Outperformance der Portfoliounternehmen war, die neben anderen typischen Werttreibern den besonderen Erfolg ausgemacht hat. […]

Typische Vertragsklauseln für Private Equity und Venture Capital: Vorzugsrechte

lawyer_1479372416

Vorzugsrechte sollen typischerweise sicherstellen, dass Minderheitsgesellschafter ihren Nachteil, nicht bestimmend tätig sein zu können, durch andere Vorteile abgegolten erhalten. Häufig werden auch hohe Einstiegsbewertungen oder besondere Risiken von Finanzinvestoren durch derartige Vorzugsrechte kompensiert. Klassische Vorzugsrechte beziehen sich in der Regel auf laufende Gewinnausschüttungen und auf die Verteilung des Veräußerungserlöses beim […]

Typische Vertragsklauseln für Private Equity und Venture Capital: Vorkaufsrecht, Mitverkaufsrecht und Mitverkaufspflicht

contract_1479060118

Finanzinvestoren legen regelmäßig – vor allem bei Minderheitsbeteiligungen – großen Wert darauf, dass nicht nur ihre Anteile handelbar sind, sondern auch das Unternehmen als Ganzes veräußerbar bleibt. Ebenso wichtig ist es ihnen, dass sie nicht plötzlich mit neuen Mitgesellschaftern konfrontiert werden, denen sie nicht zugestimmt haben. Die nachfolgend dargestellten Klauseln […]